IRIS HEITZINGER

Freischaffende Choreografin, Tänzerin und Dozentin. Mitglied in ARE (artists in residence at La Caldera Barcelona) und bei tanz_house (Plattform Salzburger ChoreografInnen)

Absolviert ihr Studium "B.A. - Zeitgenössischer Bühnentanz" an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz/AT und setzt ihre Ausbildung in England, Holland, Belgien und Finnland fort. Seitdem kollaborierte sie unter anderen mit Künstlern wie Guillermo Weickert (ES), Vincent Dance Theatre (UK), Jeremy Wade (USA), Ted Stoffer (Belgium), H2Dance (SE, NO), CieLaroque (AT) oder editta braun company (AT). Iris unterrichtet reguläres Training und Workshops in zeitgenössischem Tanz, Improvisation und Komposition in Österreich, Polen, Kanada, England, Spanien und Japan. Seit 2007 kreiert sie eigene Arbeiten sowohl im Alleingang (Lo que Es (2008), Kurze Abhandlung über das Nichts (2012), Wunschkind (2013), etc.) als auch im Kollektiv, mit besonderem Interesse an interdisziplinären und interkulturellen Kollaborationen, welche die Möglichkeiten des Körpers aus unterschiedlichen Blickwinkeln untersuchen, wie in Blackbox (2010) mit dem guinea pig collective - Neue Medien/Bewegung/Sound, L_ENTES (2012) mit der Choreografin Natalia Jiménez, Trinity (2013) mit dem Medienkünstler Oscar Sol, The measure of disorder (2015) mit Group LaBolsa und Thomas Hauert. Iris lebt und arbeitet zwischen Österreich und Katalonien/Spanien.


Photos: Xavier Torrent, Yonanam, Lara Abadir