JULIA SCHWARZBACH

Photos: Alex Brenner, SensoReye

Julia Schwarzbach ist eine in Salzburg lebende Tänzerin und Choreographin.

Sie studierte zeitgenössischen Tanz am SEAD Salzburg und einen Master in Performance and Creative Research an der Roehampton University London. Erste Engagements erfolgten u.a. bei Sasha Waltz, Gill Clark, Rosalind Crisp, Mia Lawrence, Ted Stoffer, Zoe Knights, David Hernandez und LaborGras, überwiegend in Berlin, London, Zürich und Salzburg. Sie arbeitete zudem in Projekten mit Claudia Heu/cabula 6, Begüm Erciyas, Barbara Bess, Markus Gerber, Peter Stamer, Chris Standfest, und Ivana Müller. Für das Toihaus Theater Salzburg entwickelt, spielt, und tourt sie weltweit Musik- und Tanzproduktionen für die Allerkleinsten.

Seit 2011 ist Julia Mitglied der Salzburger Choreograph*innen Plattform tanz_house und Initiatorin der Research und Performance Gruppe under construction (2014).

Auf Einladung des tanzbueros Salzburg und im Rahmen der TURBO-Research-Residency von Impulstanz Wien führte sie 2015 gemeinsam mit dem Performer und DJ Nic Lloyd das Rechercheprojekt "Half a Whole" durch.

Ihre Arbeiten behandeln Themen und Felder wie Teilhabe/Partizipation, Architektur und den sich wandelnden Begriff “Natur”. Sie setzt sich in ihrer Recherche intensiv mit somatic practices auseinander. Ihre Stücke wurden u.a. am Barbican London, BAC London, Matadero Madrid, Traverse Theatre Edinburgh, Sommerszene Salzburg, Internationale Architekturtage, SUPERSTADT Linz, ARGEkultur Salzburg gezeigt.

Seit 2016 ist Julia Künstlerin im APAP Netzwerk - Advancing Performing Arts Project 2016-2020