LISA HINTERREITHNER

Geboren 1970 in Salzburg.

Die Choreografin und Performerin Lisa Hinterreithner thematisiert in ihren Arbeiten Körper, Text, Bild und Objekte. Ihre Performances und Installationen finden auf der Bühne, in Galerien, im Wald und am Papier statt. Ihre neueste Performance Letting go of Things wurde im Jänner 2016 bei Performing New Europe gezeigt in der sie Dinge wie Sand, Luft und Fett als performative Materialien erforschte. 2015 gestaltete sie mit dem Künstler Jack Hauser die Performance-Serie The Call of Things/Things/Mezzanin (u.a. Galerie 5020, Austrian Cultural Forum London und ImPulsTanz Festival 2015) wo Dinge und Menschen zu Komplizen und Arbeitsgruppen werden. Mit Martina Ruhsam kreierte sie 2014 A scripted situation (u.a. Tanzquartier Wien und Ausbildungsbiennale Tanz Köln), eine Performance in der es keine Zuseher gibt und alle Beteiligte Zuseher und Performer gleichzeitig sind.

Lisa Hinterreithner leitet 2006-2008 den Bereich Training und Workshop am Tanzquartier Wien unter der künstlerischen Leitung von Sigrid Gareis. Sie unterrichtete 2014 Performance an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Zur Zeit unterrichtet sich Creative Research an der Tanzakademie SEAD, an der Universität Wien und an der Den Danske Scenekunstscole in Kopenhagen. Sie gestaltet mit Elfi Eberhard die Researchplattform tanzbuero in Salzburg. Sie absolvierte einen Master (MRes) in Performance and Creative Research an der Roehampton University / London.


Photos: Erik Hable